Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe

FAQs - kurz und bündig

Die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe ist eine berufsbildende höhere Schule, dauert fünf Jahre und schließt mit der im gesamten EU-Raum anerkannten Reife- und Diplomprüfung ab.

 

  • Allgemeinbildende, kreative, wirtschaftliche und berufspraktische Fächer stellen formübergreifend das bestimmende Element dar.
  • Vernetzung von Fachgebieten wird durch Clusterstruktur sichergestellt.
  • Pflichtpraktika sorgen für reale Erfahrungen der Jugendlichen in der Wirtschaft und unterstützen sie in ihrer Berufsfindung.
  • Besonderer Wert wird auf den Erwerb von Schlüsselqualifikationen gelegt, welche durch die individuellen Wahlmöglichkeiten betont werden können.
  • Neben Englisch als erster Fremdsprache werden Französisch, Italienisch und Spanisch als zweite Fremdsprache angeboten.
  • Sprachenkompetenz und eLearning sind als Unterrichtsschwerpunkte für alle Ausbildungsbereiche verbindlich.
  • Zusatzqualifikationen mit externen Zertifikaten ergänzen die Ausbildung.

 

lingua

Da Fremdsprachen, vor allem Englisch, im Berufsleben und im Studium vorausgesetzt werden, bietet lingua eine weitere Möglichkeit, die Fremdsprachenkompetenzen zu stärken. Die SchülerInnen verwenden Fremdsprachen in lebensnahen und berufsbezogenen Situationen. Diese Ziele werden durch dramapädagogische Techniken, Kleinprojekte, Interviewsituationen, die Möglichkeit von Praktika im fremdsprachigen Ausland, die Vorbereitung auf Sprachzertifikate und Präsentationen erreicht

Internationale Sprachzertifikate:

  • CAE (E)
  • DELF scolaire (F)
  • CLIDA (I)
  • DELE (Sp)

 

eLearning

Die HLW Deutschlandsberg ist Kooperationsschule des österreichischen eLearning-Clusters. Unter eLearning versteht man das Lehren und Lernen mit Hilfe digitaler Medien und die Prozesse, die sich daraus entwickeln. eLearning ist eine besondere Form des computergestützten Lernens, wobei die Lernsysteme und Lernmaterialien in digitalisierter Form genutzt werden. Interaktivität zwischen dem Lernenden, dem System, dem Lehrenden und den Mitlernenden werden unterstützt und sind online verfügbar. Die Methode ist eine Ergänzung herkömmlicher didaktischer Möglichkeiten und wird im Schulbereich der HLW mit Hilfe von Lernmanagementsystemen umgesetzt.

 

Studienberechtigung

Mit der Reife- und Diplomprüfung der HLW haben die AbsolventInnen die Studienberechtigung an Hochschulen, Universitäten, Fachhochschulen und anderen weiterführenden Bildungseinrichtungen.

 

Berufsmöglichkeiten

Die Reife- und Diplomprüfung ist als Berufsdiplom von der Europäischen Union voll anerkannt und schließt die Unternehmerprüfung ein. Ein facheinschlägiges zwölfwöchiges Praktikum ersetzt die erforderliche Praxis für die Gastgewerbeberechtigung. Eine selbstständige Tätigkeit ist mit Befähigungsnachweis z.B. in folgenden Berufen möglich: Reisebüro, Versicherungsmakler, Vermögensberater, Immobilienmakler und Immobilienverwalter u.v.a. Berufsbefähigungen (unselbstständig) in den Berufsfeldern Tourismus, Handel, Verwaltung, …

 

Hier finden Sie unseren Schulfilm