mediazzo

Lebensfreude, Kreativität und mediale Kunst - 3c und 3d media der HLW Deutschlandsberg baten zu Tisch!

Vorhang auf für mediazzo hieß es am 27. Februar 2019 um 18.30 in der Aula des Bundesschulzentrums Deutschlandsberg.

In einer zirkusähnlichen Atmosphäre mit festlich gedeckten und dekorierten Tischen war die Aula der perfekte Ort, um den Alltag für einige Stunden hinter sich zu lassen und magische Momente für alle Sinne zu genießen.

Mediazzobanner - media Projekt der 3c/d 2019mediazzo schuf eine eigene künstlerisch-mediale Welt, in der ausgezeichnete Esskultur und Genuss, Medienkunst und Comedy, magische Momente und stilvolles Ambiente zu einer untrennbaren Einheit verschmolzen und den ca. 100 Herzensgästen ein einmaliger Abend geboten wurde. Die aufgeregten Gastgeber waren 36 SchülerInnen der media Klassen des dritten Jahrgangs der HLW Deutschlandsberg und ihre FachlehrerInnen, die im Rahmen des Gegenstandes „Angewandtes Projekt- und Cateringmanagement“ diese Dinner Show geplant und organisiert hatten.

Essen und Trinken sollten an diesem Abend Teil und Ausdruck von Lebensfreude sein. Das viergängige Menü wurde mit Können und Liebe vom Catering Team der 3b zubereitet, das die kulinarische Basis für diese Veranstaltung bot. Das Team der Fachgruppe „Küche und Restaurantmanagement“ der HLW Deutschlandsberg steht mit seinem klaren Bekenntnis zu hochwertigen, regionalen Produkten für kulinarische Qualität und visuelle sowie geschmackliche Gaumenfreuden. Die professionelle Weinbegleitung wurde von den angehenden Sommeliers der 3c und 3d stimmig ausgewählt und den Gästen im Service an den Tischen angeboten. Genuss gehörte an diesem Abend zu den elementaren Voraussetzungen, um Freude und Glück zu empfinden.

Die SchülerInnen der 3c und 3d besuchen die Vertiefung „Kreatives Design“ der Fachrichtung „media“ - Kommunikations- und Mediendesign. Diese Kreativität wurde im Laufe des Abends auf vielfältigste mediale Art und Weise präsentiert und in verschiedenste Showacts verpackt. Höhepunkt waren die Premiere der Filme „The final circus“ und „Zukunftsperspektiven“, die im Oktober 2018 in der Bavariafilmstadt in München im „filmenden Klassenzimmer“ entstanden sind. Die SchülerInnen, die für die Entstehung dieser Filme als DrehbuchautorInnen und SchauspielerInnen agierten, wurden mit der Unterstützung der Profis der Bavaria Filmstadt mit zwei spannenden und äußerst kreativen Filmen belohnt. Ebenso wurden im Laufe des Abends Gesangs- und Tanztalente auf moderne Art und Weise in Szene gesetzt und trafen auf Showacts der alten Schule. Zusammengefasst bot der Abend neben vielen Überraschungen die Garantie zum Staunen, Lächeln und Genießen.

3c und 3d media präsentierten mit ihrem mediazzo eine mediale Dinner Show voller Highlights, positiver Energie und Kreativität – Genuss pur!

Ausflug zum Weingut Hainzl-Jauk

Weingut Hainzl-Jauk

Am 26.09.2018 unternahmen wir einen Lehrausgang zum Weingut Hainzl-Jauk. Der Betrieb hat zwei Standorte:

  • Verkaufsort in Frauental
  • Produktionsort in Schwanberg

Die Familie Hainzl-Jauk hat sich insbesondere auf den Blauen Wildbacher spezialisiert. Bei der Führung wurden uns die Maschinen gezeigt und auch genauestens erklärt. Der Rebler holt die Beeren vom Stichgerüst herunter. Danach kommen sie in die Maische (3000 l=5000 kg). Nach dem Maischen sind die Beeren trocken. Der Rückstand beim Pressen heißt Trester und wird zu Schnaps gebrannt. Der fertig gemaischte Wein wird anschließend geschwefelt. Danach werden Unreinheiten entfernt und falls nötig aufgebessert. Schließlich folgt die Gärung, das Filtern und das Abfüllen des fertigen Weines.  Das Klima spielt eine große Rolle bei der Weinverarbeitung- in den letzten Jahren hat es diesbezüglich große Probleme gegeben.

Die Qualität des Weines wird von geschulten Fachkräften einer genauen Prüfung unterzogen. Eine Kommission aus sechs Personen beurteilt den Wein, ob er dem Mindeststandart für einen Qualitätswein entspricht. Werden alle Voraussetzungen für eine gute Weinqualität erfüllt, erhält der Wein eine staatliche Prüfnummer.

Wir bedanken uns bei der Familie Hainzl-Jauk für diese tolle Führung.

3 AW

First Lego League 2018 - Into Orbit

"Ready for Space" - so lautet das Projektthema  unseres gemeinsamen First-Lego-League-Team der HLW+HTL-Bulme im heurigen Jahr.

Deutschlandsberg RoboSAPient @readyforspace

http://www.bdle.at/~wra/readyforspace/

Jungsommelierausbildung an der HLW Deutschlandsberg

Michaela Bauman interviewt Frau Prof. Penz

  1. Warum ist Ihnen wichtig, dass die Schüler die Prüfung absolvieren?

Weil es für sie eine große Hilfestellung in der Gastronomie ist und es die Schüler über den Teller Rand blicken lässt. Auch öffnet die Qualifikation viele Türen im Sektor Wein (regional). Auch ist eine solche Auszeichnung gerne in jeder Bewerbung gesehen.

  1. Wie lange beschäftigen Sie sich schon mit Ihren Schülern über dieses Thema?

Frau Penz beschäftigt sich seit der 2. Klasse mit den Schülern und Schülerinnen im Freigegenstand „Jungsommelier“ mit Wein und Weinverkostung. 

  1. Wie lange dauert eine Prüfung und um was geht es in etwa?

Eine Prüfung dauert in etwa 15 Minuten. Die Schüler und Schülerinnen müssen passender Wein zu Speisen empfehlen, Regionen von verschiedensten Weinen erkennen und Auskunft über unterschiedliche Weingüter geben. Eine Weinkarte wurde von den Schülern des 4. Jahrgang als Hausübung entworfen und danach den Prüfern präsentiert.  

Die Schüler wurden nach Fachkundiger Auskunft, Persönlichkeitsbild, Erscheinung und Auftreten beurteilt.  

Weinseminar 2018

Woran denkt man, wenn das Schlagwort „Wein“ fällt? Klar, es ist ein alkoholisches Getränk und man unterscheidet zwischen Rot- und Weißwein. Das ist alles? Nicht für uns Schüler und Schülerinnen der dritten Klassen. Wir konnten am 13. und 14. September in einem dreistündigen Vortrag von Herrn Aftenberger, einem Sommelier der Österreichischen Weinakademie, unser Wissen über den vergorenen Saft der Weintrauben ausbauen.

Herr Aftenberger führte uns in einem sehr humorvollen Vortrag in die Thematik ein. Am Anfang erzählte er uns von den Weinbaugebieten in Österreich und den verschiedenen Einflussfaktoren wie Klima und Boden, welche den Charakter eines guten Jahrganges ausmachen. Außerdem erklärte er uns, warum österreichische Weine oft sehr viel teurer sind als andere auf dem Weltmarkt. Später wurden wir auch noch kurz über das derzeit geltende Weinrecht und die gesundheitlichen Auswirkungen von Alkohol aufgeklärt.

Danach stand die „Geruchsschule“ an, wo wir an kleinen Fläschchen mit verschiedensten Aromen unseren Geruchssinn auf die Probe stellten. Wir erkannten, dass Wein mehr kann als „sauer“ sein, denn wir konnten würzige, rauchige und fruchtige Noten erkennen.

Dann war die Weinverkostung an der Reihe, auf die wir alle gewartet haben. Doch erst die Arbeit und dann das Vergnügen: acht Schüler und Schülerinnen hatten die Möglichkeit, das Weinservice unter der Aufsicht von Herrn Aftenberger zu trainieren.

Uns hat dieses Weinseminar sehr gefallen und wir können auf einen lehrreichen Vortrag zurückblicken. Wir hoffen, unser neu gewonnenes Wissen gut in der Schule und im anstehenden Praktikum anwenden zu können.

Wir bedanken uns herzlichst bei Herrn Aftenberger für den interessanten Vortrag.

Anna-Maria Hölbing, 3AW